Es stehen keine Artikel entsprechend der Auswahl bereit.

Akashi Whisky – eine aufgehende Sonne am Genießerhimmel aus Japan

Arigatou, für diesen Whisky. Die japanische Marke Akashi macht uns mit ihrem Whisky ein echtes Geschenk. Gastfreundlichkeit wird im Land der aufgehenden Sonne ohnehin großgeschrieben. Wobei der japanische Whisky mit Sicherheit nicht nur ein kurzes Gastspiel bei uns hat, sondern sich langsam aber mit festem Schritt einen Platz in den Regalen der Kenner erobert. Vollkommen zurecht. Japaner sind eben gut in den meisten Dingen, die sie tun. Einen nur mittelmäßigen Whisky international anbieten? Das kommt nicht in Frage, schließlich geht es hier um die Japanische Ehre. Und die ist den Bewohnern des Landes der aufgehenden Sonne bekanntlich sehr wichtig, Insbesondere wenn es darum geht, höflich und zurückhaltend mit seinen Gästen umzugehen. Überhaupt ist Japan ein Land, in dem bei der Bewirtung großen Wert auf die Details gelegt wird.

Akashi Whisky – hergestellt mit Präzision und Geduld

Man denke nur an die Teezeremonie, bei der es das höchste Ziel des Gastgebers ist, dass der Gast Ruhe, Entspannung und Wohlbefinden findet. Es ist also nicht allzu verwunderlich, dass die Japaner schon eine Weile ein Faible für den Whisky und seine Kultur haben. Das langsame Genießen, die Ruhe, die ein guter Whisky mit sich bringt, all dies passt so gut zu Japan, dass man sich beinahe wundert, dass das goldenen Getränk nicht seinen Ursprung in diesem schönen Land hat. Auch die Herstellung des Whisky ist mit viel Präzision und Geduld verbunden, auch beides wieder  Eigenschaften, die man den Japanern zuspricht.

Whisky in seiner schönsten Form

Doch kommen wir zurück zu dem Whisky der Marke Akashi, denn natürlich ist japanischer Whisky nicht gleich japanischer Whisky. Wir haben zwei besonders gute Exemplare für Sie ausgewählt, die dem japanischem Whisky in seiner schönsten Form entsprechen. Da ist zu einen der Akashi White Oak Meïsei Japanese Blended Whisky. "Meïsei" bedeutet im Japanischen soviel wie „Star“ oder „Prominenter“. Und die bernsteinfarbene Flüssigkeit ist tatsächlich etwas Besonderes. Der Meïsei-Blend basiert zu 45% auf Single Malt Whisky, der in Fässern aus amerikanischer Eiche gereift ist. Der Duft trägt Noten von Eichenholz, Rauch und Vanille. Dazu gesellen sich auf der Zuge Kirschen und milder Honig.

Der zweite Japaner, den wir ausgewählt haben, ist der Akashi White Oak Blended Whisky. Dieser basiert zu 30% auf Malt-Whisky und zu 70% auf Getreide-Whisky. Der Blend verbringt drei Jahre in Bourbonfässern und anschließend noch einmal zwei Jahre in Fässern, die aus japanischer Eiche gebunden werden. Er wird zwar nach schottischer Art hergestellt, schmeckt aber tatsächlich eher nach amerikanischem Bourbon. Auch dieser Akashi Whisky ist geprägt von Honig-, Frucht- und Getreidenoten. Er ist cremig, etwas würzig und doch fruchtig, dank Aromen von Rosinen und Malz, gepaart mit Anflügen von Kamille und Sherry. Das Finish ist sehr lang, beständig und noch einmal etwas fruchtig.

Zum Schluss noch ein paar Äußerlichkeiten zu diesem Whisky der Marke Akashi, denn die Form sollte, ganz japanisch, immer gewahrt werden. Doch keine Sorge, die Akashi Flaschen haben Stil. Sind ganz Japan, ganz puristisch im Design. Schnörkellose Schmuckstücke, die eine wahre Zierde für jede Hausbar sind.

Newsletter abonnieren
 

Loading, please wait ... Loading, please wait ...