Das artenreiche Costa Rica ist bekannt für seine Vielfalt. Wunderschöne Wasserfälle entspringen aus saftigen Regenwäldern, und abseits der Touristenpfade beeindruckt neben der unberührten Natur auch noch die herzliche Gastfreundschaft der Bewohner. Im Norden grenzt der Staat an Nicaragua, im Süden an Panama, im Westen an den Pazifik und im Osten an die Karibik, die schon lange mit ihrem Rum glänzt.

Ron Centenario Rum schmeckt einfach köstlich.

Der fortschrittlichste Staat Lateinamerikas besitzt 4% der weltweit aufgeführten Flora und Fauna und ist dabei kaum größer als die Schweiz. Mehr als 35% der Fläche stehen unter Naturschutz. Zudem ist er natürlich auch einer der größten Exporthändler für Rum, gerade weil das Klima so hervorragend für so viele Pflanzen ist, eignet er sich auch so gut für den Anbau von Zuckerrohr, das dort eine ganz besondere Süße und Saftigkeit entwickelt.

Für die Herstellung des Ron Centenario Rums wird Tradition großgeschrieben.

Die Zuckerrohrernte verläuft traditionell mit Macheten, die von Erntehelfern zum Lösen der Pflanzen benutzt werden. Nach dem körperlich anstrengenden Prozess wird der Saft für den Rum mit einer mechanischen Methode gepresst und weiterverarbeitet, bevor die Fermentation in einer Destillationsanlage an der Küste stattfindet. Durch den ganzen Aufwand entsteht dann der fabelhafte Rum, der nicht nur hier zulande ein echter Verkaufsschlager ist.

Die jungen Destillate wie der Ron Centenario werden durch Kolonnendestillation gewonnen.

Der Ron Centenario Anejo gehört mit seiner 7-jährigen Reifezeit zu den jüngeren Destillaten wie der Conmemorativo Rum. Sie werden durch eine Kolonnendestillation gewonnen, während die anderen Sorten, die länger reifen, im Pot-Still-Verfahren produziert werden. Für die Lagerung des Ron Centario werden Ex-Bourbonfässer genutzt. Die weißen Eichenfässer geben während der Lagerung eine Fülle von Aromen ab und bestimmen je nach Dauer auch die Farbe des Rums. Am Ende sorgt das spezielle Blending dann für den authentischen Ron Centenario-Geschmack. Das streng geheime Mischverhältnis, in dem andere Jahrgänge und Wasser mit dem Brand vermengt werden, sorgt dann bei den unterschiedlichen Rumvariationen für die gewollten Geschmacksnoten.

Ron Centenario: Ob pur, als Cocktail oder Longdrink, der Ron Centenario ist immer ein Genuss.

Mit seinem milden süßlichen Geschmack eignet sich der Rum sowohl pur als auch für Longdrinks und Cocktails. Er hat eine verführerische goldene Farbe und duftet nach dem Öffnen der Flasche nach köstlichen Kirschen und aromatischer Vanille. Ein wahrer Sinnesschmeichler also, der mit typisch südamerikanischen Noten und holzigem Eichenrauch am Gaumen punktet.

Ron Centenario Anejo kommt in einer cool designten Flasche daher. Zwei Wappen zieren die dunkle Rum-Flasche auf der Vorderseite und darunter prangt das Etikett des Labels. Ein Rum also, der auf ganzer Linie überzeugt.

Was wir Ihnen schließlich über die Marke an sich mitgeben können, ist leider nicht allzu viel, denn man hält sich bedeckt, was weiterführende Informationen betrifft, und lässt den guten Rum lieber für sich sprechen. Seit den 80er Jahren kann man jedenfalls in den Genuss des jungen Anejo Rums kommen und das sollten Sie auch. Lassen Sie sich mit dem leckeren Rum zu Feuer speienden Bergen, in artenreiche Bergnebelwälder und ans türkisblaue Meer Costa Ricas entführen.

Newsletter abonnieren