Er ist simpel und doch von unwiderstehlichem Charme: Moonshine Whiskey

Sie wollten schon länger mal einen Whiskey kaufen, der sich klar von anderen seiner Art abhebt? Dann sind Sie bei Moonshine Whiskey an der richtigen Adresse! Man könnte ein ganzes Buch darüber schreiben, wie Moonshine einen festen Platz in der Trinkkultur Amerikas erhielt und auch heute noch von Bedeutung ist. Informieren Sie sich hier über diesen besonderen Whiskey, bevor Sie ihn kaufen. Schließlich kann man ihn noch besser genießen, wenn man über ein entsprechendes Hintergrundwissen verfügt. Wir erzählen Ihnen gern, wodurch sich früherer Moonshine Whiskey ausgezeichnet hat und wie man die heutige Variante mit ihm vergleichen könnte. In unserem Online-Shop können Sie beispielsweise mit Ole Smoky Moonshine eine solche moderne Interpretation schon zum günstigen Preis kaufen. Wenn Sie ihn noch heute bestellen, können Sie ihn in wenigen Tagen entspannt zu Hause testen!

Vor fast 100 Jahren steckte der Whiskey in Amerika in einer ausgewaschenen Krise. Das weit und breit gefürchtete Prohibitionsgesetz trat 1920 in Kraft und sorgte bis 1933 dafür, dass niemand mehr Alkohol herstellen, verschicken, verkaufen und vor allem kaufen durfte. Nun lieben die Amerikaner bekanntermaßen aber einen leckeren Drink und ließen es sich nicht nehmen, dennoch in den Genuss von Whiskey zu kommen. Dies gelang ihnen durch Schwarzbrennerei, also durch die Produktion von Moonshine Whiskey. Der Begriff Moonshine umschreibt gleichzeitig die angewandte Methode, nämlich das heimliche Brennen von Whiskey im nächtlichen Mondlicht, wo man nicht so schnell erwischt wurde. Die Herstellung von Moonshine Whiskey gestaltet sich relativ simpel, wodurch zu jener Zeit vergleichsweise viele Privatpersonen in das Schwarzbrennerei-Geschäft einstiegen, um den Moonshine für gutes Geld zu verkaufen.

Gefährlich und gleichzeitig unwiderstehlich gut: der frühere Moonshine Whiskey

Und genau darin bestand gleichzeitig eine nicht zu unterschätzende Gefahr. Es kann nämlich einfach nicht gänzlich gutgehen, wenn unerfahrene Personen sich plötzlich professionell der Whiskey-Brennerei zuwenden wollen. In dem Drang, in kürzester Zeit so viel Moonshine Whiskey wie nur möglich zu verkaufen, wird wahrscheinlich auch dafür gesorgt haben, dass bei der Herstellung öfter mal geschlampt wurde. Es gab in diesem Sinne einen ganz bestimmten Test, den man anwandte, um im Nachhinein keinen gesundheitsschädlichen Whiskey zu verkaufen. Um zu überprüfen, ob der vorliegende Moonshine Whiskey giftige Stoffe wie Blei enthielt, gab man eine kleine Menge auf einen Löffel und zündete den Moonshine an. Wenn die Flamme rot leuchtete, war Blei enthalten. Es gab aber auch Varianten zu kaufen, die hochgiftiges Methanol enthielten, das mit einer unsichtbaren Flamme brannte und daher nicht so schnell nachgewiesen werden konnte.

Wenn alles in Ordnung war, wurde der schwarzgebrannte Whiskey sofort in Einweckgläser gefüllt, ohne vorher zu reifen. Interessenten konnten den Moonshine Whiskey an entsprechenden Orten heimlich kaufen und daheim genießen. Dieses Geschäft überlebte bis weit nach der Prohibition und geht nun - in den meisten Fällen - legal vonstatten. So auch bei Ole Smoky Moonshine. Die Marke wurde 2010 von Joe Baker gegründet, der aus einer Appalachen-Familie stammt. Die Appalachen waren seit jeher für ihren Moonshine Whiskey bekannt und konnten ihn stets für viel Geld verkaufen. Das kann man auch sehr gut an den Whiskey-Variationen des Hauses erkennen, da sie in der berühmten Destillerie „The Holler“ mit astreiner Premium-Qualität hergestellt werden. Machen Sie sich selbst ein Bild davon und bestellen Sie Ihre favorisierte Sorte zum günstigen Preis in unserem Online-Shop. Natürlich können Sie sich auch darauf freuen, den Ole Smoky Moonshine gleich ganz traditionell im Einweckglas zu kaufen und ihn am besten auch daraus zu trinken!

Newsletter abonnieren