Mehr zur Geschichte hinter den Machern von Brewdog

Brewdog ist eine schottische Biermarke, die ganz klein anfing. 2007 kamen die beiden Freunde James Watt und Martin Dickie zu der Einsicht, dass ihnen die Qualität anderer Biere auf dem Markt nicht mehr gut genug war und sie fortan besser damit bedient seien, ihr Glück in die eigene Hand zu nehmen. So gründete sich Brewdog als echtes Passionsprojekt. Die beiden Brewdog-Pioniere nahmen mehrere Banklöhne auf und begannen damit, nach einem passenden Gebäude für eine Brauerei Ausschau zu halten. Nachdem dieses gefunden war, investierten die beiden ihr restliches Kapital in den Kauf von Edelstahl, aus welchem die ersten Tanks für die Marke entstanden. Mit einem Jahresertrag von 1050 Hektolitern schlug man zunächst bescheidene Wege ein. Das Brewdog-Bier wurde zunächst nur auf lokalen Märkten sowie direkt aus dem Kofferraum des Marken-Vans verkauft. Mit ihren extravaganten Bierkreationen, die sich mal fruchtig-leicht, mal intensiv und schwer geben, ist es den beiden mittlerweile gelungen, einen beachtlichen Rummel um sich und ihre Produkte zu veranstalten. Brewdog steht für Integrität und Unabhängigkeit - und Bier-Fans auf der ganzen Welt wollen genau das.

Neben Brewdog Dead Pony geschieht im Hause Brewdog einiges!

Seit 2007 hat sich natürlich viel getan. Mehrere Jahre intensiver Arbeit haben dazu beigetragen, Brewdog zu dem Phänomen zu machen, das es heute ist. Wo Watt und Dickie im Gründungsjahr noch alleine gegen einen riesigen Markt antraten, stehen den beiden mittlerweile über 350 feste Mitarbeiter zur Seite. Unzählige Biersorten wie zum Beispiel Brewdog Dead Pony und Punk IPA werden mittlerweile von der Marke angeboten und haben Brewdog zu einer festen Größe unter den Bier-Herstellern werden lassen. So sehr gar, dass es der Marke hinter Dead Pony mittlerweile möglich war, über 25 Bars überall auf der Welt zu eröffnen. Darüber hinaus darf der Brewdog-Fan die beiden Gründer in der TV-Serie "Brew Dogs" bewundern, in der sie sich immer wieder aufs Neue unterhaltsamen Brau-Herausforderungen stellen.

Mehr zum erfrischend-bekömmlichen Dead Pony

Doch was Brewdog seinen Biss verleiht sind natürlich nicht die Shows oder die Bars, es sind ihre Biere. Beispielsweise das sanfte Brewdog Dead Pony. Obwohl es ein Name wie Dead Pony vielleicht nicht sofort verrät, gibt sich das Bier mit einem Alkoholgehalt von 3,8% sehr sanft auf der Zunge. Deswegen ist Brewdog Dead Pony der perfekte Begleiter für warme Sommertage im Park oder einfach für das gemütliche Feierabendbier. Aufgrund seines relativ hohen Hopfenanteils verfügt Dead Pony über einen fruchtigen Geschmack, in dem Ananas, Lychee und Grapefruit zusammenkommen. Brewdog Dead Pony bietet also genau das richtige Verhältnis zwischen Säure, Süße und Erdigkeit. Sein intensives Mundgefühl versteht sich blendend mit der Leichtigkeit seiner Zutaten, sodass Dead Pony ein rundum harmonisches Geschmackserlebnis bietet. Dead Pony kann auch gut als Basis für eine Bier-Limo-Mischung verwendet werden. Wir wollen es nur angemerkt haben.

Dead Pony erhalten Sie natürlich noch heute in unserem Online-Shop. Wie es sich für ein gutes Produkt gehört, fasst Dead Pony die Ästhetik sowie den Charme von Brewdog perfekt ein. Machen Sie sich mit Dead Pony also auf ein leichtes, aber hemmungslos ehrliches Bier bereit. Natürlich halten wir neben Dead Pony noch einige andere wunderbare Tropfen der Marke für Sie bereit. Lassen Sie sich aber von uns sagen, dass Dead Pony zum Besten gehört, was wir in diesem Bereich in einiger Zeit probiert haben. Sie können uns also glauben, wenn wir Ihnen sagen, dass sich das Probieren lohnt.

Newsletter abonnieren