• Highland Park

2 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

2 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

Highland Park Whisky ist so besonders wie seine Herkunft

Der ausgezeichnete Scotch Whisky von Highland Park ist wie seine gleichnamige Brennerei ein besonderer Klassiker. In Kirkwall, liegt die schöne Highland Park Destillerie und zieht als Haupttouristenattraktion der Orkneyinseln unzählige Reisende an.

Das Traditionsbewusstsein der Macher des Highland Park Whiskys stand schon immer im Fokus. Häufige Wechsel der Besitzer änderten nichts daran. Highland Park Whisky zeichnet sich bis heute durch den rauen Geschmack der Insel aus und hat sich auf seinem Weg ohne Abstriche zu einem der authentischsten Whiskys Schottlands gemacht.

Magnus Eunston soll damals der Erste gewesen sein, der an diesem wunderschönen Fleckchen illegal Whisky brannte. Doch offizielle Aufzeichnungen gibt es erst ab 1818, als Robert Borwick und sein Schwiegersohn John Robertson die Inhaber der Brennerei wurden. 1825 erhielt Borwick dann auch endlich eine Lizenz und die Destillerie ihren Namen: Highland Park. Als nach einem weiteren Wechsel 1908 James Grant das Highland Park Unternehmen übernahm, wurde es um zwei Brennblasen erweitert und erstrahlte in neuem Glanz. Weitere Besitzer folgten und die Geschichte von Highland Park nahm ihren Lauf. Heute wird Highland Park von der Edrington Group geführt und versorgt seine Kunden mit 2,5 Millionen Liter des besten Whiskys pro Jahr.

Regionale Produkte und Eigenerzeugnisse machen den Highland Park Whisky einzigartig

Highland Park verwendet vorrangig regionale Produkte und Eigenerzeugnisse für ihren Whisky. Ein Teil des benötigten Malzes wird noch in der hauseigenen Tennenmälzerei hergestellt und der Torf kommt ebenso wie das Wasser aus der Region.

Für die lange und kühle Reifung des Highland Park Whiskys ist das Klima der Insel verantwortlich. Ohne zu warme oder zu eisige Temperaturen ist es perfekt für die Lagerung. Die verschiedenen Ex-Sherry-Fässer geben ganz unterschiedliche Aromen ab, die den Highland Park Whisky verfeinern. Butterbonbon und zartes Vanille oder getrocknete Früchte treffen dann auf die erdigen Torfnoten und verursachen einen unglaublich komplexen Geschmack. Trotz der höheren Preise besteht Highland Park, im Gegensatz zu anderen Destillerien, die hauptsächlich Ex-Bourbon-Fässer nutzen, auf die Sherry-Fässer.

Die Whisky-Brennerei Highland Park wurde 2009 für ihre Führungen ausgezeichnet

Whiskyliebhaber, die dieses Archipel im nördlichen Schottland besuchen, sollten sich keineswegs eine Kostprobe in der großen Highland Park Brennerei entgehen lassen und unbedingt an einer der Führungen teilnehmen, die 2009 vom Scottish Tourist Board für ihre Informationsdichte ausgezeichnet wurde.

Außerdem bekamen schon verschiedene Highland Park Whiskys Preise für ihre herausragende Qualität. So erhielt zum Beispiel, um nur einen zu erwähnen, der Highland Park 12 Jahre Single Malt Whisky den Best of Show Award 2008 auf der San Francisco World Spirits Competition.

Ganz exklusiv: Highland Park präsentiert neue Whisky-Sorten in der Warriors Edition

Kennen Sie schon die Warriors Edition von Highland Park? Um einer Reihe von heroischen Kämpfern Tribut zu zollen, hat Highland Park zuletzt eine besondere Whisky-Edition auf den Markt gebracht. Jede der Flaschen zeichnet sich durch ein bestimmtes Merkmal eines Helden aus. Insgesamt sind es sechs. Der Seefahrer Einar beispielsweise trug bei seinen Kämpfen immer eine riesige Axt bei sich, die auch auf dem Label des Whiskys abgebildet ist. Sein Highland Park Whisky punktet mit Ananas, getrockneten Orangenschalen und einem fabelhaft rauchigen Aroma. Probieren Sie diesen goldgelben Highland Park Whisky unbedingt.

Newsletter abonnieren
 

Loading, please wait ... Loading, please wait ...