• Dalwhinnie

1 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

1 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

Dalwhinnie Whisky reift in den Highlands zu wahrer Größe

Ganz weit oben liegt sie, die Destillerie, in welcher der Dalwhinnie Whiskey hergestellt wird. Im wunderschönen Cairngorm National Park, mitten in den schottischen Highlands. Eine traumhafte Kulisse, die wie geschaffen ist, um ausgedehnte Spaziergänge zu machen und anschließend in einen dieser wunderbar altmodisch gebliebenen Pubs einzukehren und einen echten schottischen Whisky zu trinken. Die grünen Hügel, mit ihrer für Schottland typischen rauen Schönheit bieten ein Klima, das nicht nur für den Genuss von Whisky exzellente Bedingungen bietet. Denn 355 Meter über dem Meeresspiegel sind die Temperaturen ideal für die Herstellung von Dalwhinnie Whisky. Warum? Die Erklärung ist einfach, weil die wirklich guten Lösungen wohl immer einfach sind: Die kalten Temperaturen sind von Vorteil für den Whisky, weil sie während der Destillation eine sehr schnelle Kondensation des Whiskeys ermöglichen.

Dalwhinnie – das Klima tut dem Whisky gut

Doch nach dieser für Whisky untypischen Eile heißt es erst einmal - gaaanz ruhig. Ein guter Whiskey lässt sich nicht hetzten, seien die Bedingungen auch noch so ideal. Auch dem Dalwhinnie lässt man anschließend volle 15 Jahre Zeit, um in aller Ruhe zu einem der ganz großen Whiskys heranzureifen. Die Kombination aus idealer Temperatur und entspannter Reife-Zeit bringt einen Whiskey hervor, der seiner großen schottischen Tradition alle Ehre macht. Unnachahmlich klar und sauber ist der Dalwhinni Whisky, sanft und zugleich komplex im Geschmack. Mit dem ersten Schluck entfalten sich Noten von Toffee und Früchten auf der Zunge, gefolgt von malzigen Tönen und dem Aroma von Nüssen,Vanille und einem Hauch Rauch.

Dalwhinnie bekommt großes Lob vom Whisky-Guru

Die Maische des Dalwhinnie Whisky gärt für zweieinhalb Tage, diese im Vergleich zu anderen Whiskys etwas kürzere Dauer, führt zu der für den Dalwhinnie geschmacklich typischen Süße, die schon beim Öffnen der Flasche an Honig erinnert. Eine längere Gärungsdauer würde zu einem tieferen, raueren Aroma führen. Der Dalwhinnie Whisky hat aber gerade so besonderen geschmacklichen Tiefgang. Eine Qualität, die auch Whiskey-Guru Jim Murray gefiel. In seiner Whiskey Bible gab er dem Dalwhinnie ganze 95 Punkte. Ein Lob, dass gar nicht hoch genug bewertet werden kann. Der Whiskey-Kenner beschäftigt sich schließlich schon seit Jahren mit der goldenen Flüssigkeit und nimmt selten ein Blatt vor den Mund.

Die Dalwhinnie Destillerie besuchen und echten Dalwhinnie Whisky trinken

Kehren wir noch einmal zurück in die Heimat des Dalwhinnie. Das wunderschöne Schottland. Ein Land, das jeder Whisky-Liebhaber einmal bereisen sollte. Denn wo sonst könnte man sich auf die Spuren des schottischen Whiskeys begeben. Eine wunderbare Möglichkeit, dem Whiskey ganz nahe zu kommen, ist es die Dalwhinnie Destilliery zu besuchen und sich die Herstellung des Whiskys vor Ort erklären zu lassen. Wer einmal dieses traumhafte Land besucht hat, versteht auch bald, dass der Whiskey hier groß werden musste. Wie auch auch Pflanzen und Tiere ein ganz spezielles Klima und eine eigene Umgebung brauchen, braucht auch ein Getränk einen Lebensraum, der zu ihm passt. Wenn man dann ein Glas Dalwhinnie Whisky in den schottischen Highlands genießt, braucht man keinen Schottenrock zu tragen, um sich für einige Stunden, wie ein Einheimischer zu fühlen. Und das Beste daran: Den Whisky kann man auch Zuhause immer wieder genießen.

Newsletter abonnieren
 

Loading, please wait ... Loading, please wait ...