• San Cosme

2 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

2 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

San Cosme Mezcal: ein kleiner Geheimtipp für echte Genießer!

Mezcal gilt - zumindest in Deutschland - immer noch als Geheimtipp. Kenner eines guten Tequilas wissen längst vom großen Bruder Mezcal. Mit San Cosme gibt es einen weiteren, sehr hochwertigen Mezcal, der obendrein noch richtig gut aussieht.

Mezcals sind Schnäpse, die aus Agavensirup hergestellt werden, ganz genauso wie Tequila. Dabei ist Tequila zwar der bekanntere von beiden, stellt aber nur eine Unterform der Mezcals dar. Mit Tequila verhält es sich ein bisschen wie mit Champagner - die Herkunft ist vorgeschrieben. Kommt ein Tequila nicht aus den vorgeschriebenen mexikanischen Bundesstaaten, darf er sich nicht Tequila nennen. Doch auch Mezcals sind namentlich geschützt. Sie dürfen zwar aus jeder Agavenart hergestellt werden - Tequilas nur aus der blauen Weberagave - doch auch für den Herstellungsort gelten bestimmte Regeln. So werden die meisten im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca hergestellt, einige aber auch in anderen genehmigten Gebieten.

San Cosme entsteht im Städtchen Santiago Matalán im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca

San Cosme Mezcal wird ebenfalls im Bundesstaat Oaxaca hergestellt, genauer gesagt in der Stadt Santiago Matalán. Der transparente Schnaps wird ausschließlich aus Espadín-Agaven hergestellt, die im Fachjargon auch Angustifolia Haw genannt wird. Zur Herstellung von San Cosme werden die Agavenherzen zunächst gebacken, dabei werden die Kohlenhydrate des Herzens in Zucker umgewandelt, der sich danach fermentieren lässt. In einem nächsten Schritt kommen die gebackenen Agavenherzen unter einen Mahlstein, der wie vor hunderten Jahren von einem Esel gezogen wird. Hierbei wird Zucker freigesetzt. Sind die Herzen fertig bearbeitet, kommen sie in Holzfässer. Nach zwei Tagen ist die Fermentation mithilfe von beigegebener Hefe vollbracht und die Mischung kann destilliert werden. Bei San Cosme wird der Schnaps in Kupferkesseln in zwei Schritten gebrannt. Aufgrund seiner glasklaren Textur kann schon auf eines geschlossen werden: San Cosme Mezcal ist ein nicht gelagerter Vertreter der Agavenschnäpse. Dies bedeutet, dass der Schnaps nach der Destillation nicht in Holzfässer oder Tanks gefüllt wird. An das Brennen schließt sich lediglich eine Filterung sowie eine Mischung mit Wasser an, damit San Cosme Mezcal bei einer Trinkstärke von 40% Vol. abgefüllt werden kann.

San Cosme Mezcal überzeugt geschmacklich - auch das Flaschendesign ist sehr zeitgenössisch

Seit 2010 ist San Cosme Mezcal auf dem deutschen Markt. Mit seiner modernen Aufmachung verdrängt San Cosme dabei Gegenspieler, die allzu oft ein eingestaubtes Image haben. Die Flaschen von San Cosme sind durchsichtig und lassen damit freien Blick auf die ungetrübte Natur von San Cosme Mezcal. Die Etiketten sind weiß und mit schwarzen Lettern bedruckt, die in unterschiedlichen Schriftarten ein modernes Äußeres abgeben. Die Destillerie, in der San Cosme entsteht ist - ganz im Gegensatz zum äußeren der Spirituose - alles andere als modern. In Santiago Matalán werden nämlich bereits seit 1875 hochwertige Agavenbrände hergestellt.

In der Nase präsentiert San Cosme wunderbar rauchige Aromen, die von mineralischen Spuren untermalt werden. Am Gaumen eröffnet San Cosme dem Genießer seinen komplexen Agavenkörper. Erdig und zugleich ölig kommt er daher und gibt sich herrlich vollmundig. Ein wenig schwingt der Duft von Seeluft mit - so wickelt San Cosme jeden um den Finger. Im Finish zeigt sich San Cosme langanhaltend mit Noten von Salz und mildem Rauch.

Genießen Sie San Cosme pur. Dazu finden Sie in unserem Online-Shop auch das passende Shot-Glas von San Cosme. Wenn Ihnen der Sinn nach einem Cocktail steht, probieren Sie am besten einen Old Fashioned oder einen Benja Collins. Rezepte zu den Drinks finden Sie online!

Newsletter abonnieren
 

Loading, please wait ... Loading, please wait ...