• White Russian

Der White Russian ist legendär - nicht zuletzt dank eines Kultfilms

Er gehört zu den beliebtesten Vodka-Cocktails überhaupt: der White Russian. Er ist leicht zu mixen und gleichzeitig unbestreitbar raffiniert. Dank eines Hollywoodfilms stieg er zur Jahrtausendwende rasant in seiner Popularität und wurde bald regelmäßig in den Bars bestellt. Die Rede ist von „The Big Lebowski“, der 1998 erschien. Der von den Brüdern Joel und Ethan Coen geschriebene und gedrehte Film ist ein echter Kultfilm. Der Schlüssel zur Verbindung zwischen dem Film und dem hier besprochenen Cocktail liegt im Protagonisten, Jeffrey „The Dude“ Lebowski, gespielt von Jeff Bridges. Der White Russian ist sein erklärter Lieblingsdrink, und er verpasst keine Gelegenheit im Film, sich einen zu mixen. Sollten Sie den Film nicht gesehen haben, erklären wir Ihnen gern, wie man den Cocktail ganz einfach und schmackhaft mixt. Außerdem verraten wir Ihnen, welcher Vodka sich am besten dazu eignet!

Der White Russian ist einfach ein Black Russian mit Sahne oder Milch

Für gewöhnlich hat so ziemlich jeder klassische Cocktail eine Hintergrundgeschichte. Hand aufs Herz: Dieser milchig-weiße Drink muss leider ohne eine solche auskommen, er war einfach irgendwann plötzlich da. Wollte man den White Russian näher ergründen, müsste man sich den Ausgangsdrink etwas genauer ansehen. Das wäre der Black Russian, der aus fünf Teilen Vodka und zwei Teilen Kaffeelikör gemixt und mit einigen Eiswürfeln garniert wird. Der Drink wurde angeblich 1949 von einem belgischen Bartender namens Gustave Tops im Brüsseler Hotel Metropole erfunden. Er soll den Black Russian zu Ehren von Perle Mesta, ihres Zeichens damalige US-Botschafterin in Luxemburg, kreiert haben. Als eines Tages einer oder mehrere den Drink mit etwas Sahne oder Milch tranken, ward schließlich auch der White Russian geboren.

Wie mixt man einen White Russian?

Wie mixt man den leckeren Cocktail nun? Geben Sie 3 cl Vodka, 3 cl Kaffeelikör und 3 cl Sahne oder Milch mit viel Eis in einen Cocktail-Shaker und geben Sie beim Schütteln richtig Gas. Die Sahne ist nämlich etwas dickflüssiger als die anderen Bestandteile und vermischt sich daher etwas schwieriger mit diesen. Seihen Sie anschließend den White Russian in ein kühles Tumbler-Glas auf einige Eiswürfel ab. Etwas spannender ist die Variante, bei der zunächst nur Vodka und Likör gemixt und dann in ein Glas gegeben werden. Dann kommt die Sahne dazu, was zu einer hübschen farblichen Teilung im Behälter führt. Eine zugänglichere Abwandlung des White Russian ist außerdem im White Belgian zu finden, bei dem anstelle von Kaffeelikör etwas süßerer Schokolikör verwendet wird. Man kann sich bei diesem Drink also tatsächlich etwas austoben!

Welchen Vodka verwendet man bei diesem Drink? Bei so einigen Vodka-Marken erscheint es als Verschwendung, sie für das Mixen von Cocktails zu verwenden. Wiederum andere sind wie dafür geschaffen. Bei Urban Drinks finden Sie beispielsweise den Voli Light Espresso Vanilla Fusion, bei dem es sich um den ultimativen Vodka für einen geschmackvollen White Russian handelt. Ansonsten sollten Sie einfach Ihrer persönlichen Vorliebe folgen und beherzt zum Absolut, Grey Goose, Belvedere oder gar Cîroc greifen, die Sie allesamt bei uns bestellen können. Die gängigste Kaffeelikör-Marke ist Kahlúa aus Mexiko, den Sie für gewöhnlich im Supermarkt kaufen können. Haben Sie alle Zutaten zusammen, ist die Herstellung von leckeren White Russians absolut kein Problem mehr - machen Sie es einfach wie der Dude!

Newsletter abonnieren