• Hendricks Gin

Hendricks Gin: der mit der herrlichen Gurken- und Rosen-Note!

Hendricks Gin ist einer der wenigen Gins, die aus Schottland kommen. Hergestellt wird der herrliche Wacholderbrand in der schottischen Grafschaft Ayrshire, welche sich im Südwesten Schottlands befindet. Dort, wo die weiten Wiesen in ein saftiges Grün getunkt sind und die Kühe fröhlich in der Sonne grasen, entsteht ein Gin, der es mit der Riege internationaler Premium-Spirituosen problemlos aufnehmen kann! Sowieso gilt Hendricks Gin als einer der ganz Wenigen, die der Super-Premium-Kategorie zugeordnet werden. Bei der Produktion werden ganze elf verschiedene Zutaten verwendet, darunter so besondere Botanicals wie Rosenblätter und Gurke. Dank seines erfrischend neuen und leichten Geschmacks hat sich der schottische Gin im Handumdrehen zu den Lieblingen der Gin-Liebhaber gemacht. Im Online-Shop von Urban Drinks finden Sie Hendricks Gin sowie einige Gin Tonic-Sets mit dem schottischen Wacholderbrand. Jetzt Urban Drinks besuchen und das Produkt Ihrer Wahl kaufen!

Hendricks Gin: ein hochwertiges Produkt der Brennerei Bennett, Sons & Shears!

Hendricks Gin wird auf eine ganz besondere Art und Weise hergestellt. Indem man in der Brennerei Bennett, Sons & Shears auf ein spezielles Blend-Verfahren zurückgreift, zeigt sich der Gin von außergewöhnlicher Qualität. So werden Rohbrände, die jeweils nach dem Carter-Head-Still- und dem Small-Pot-Still-Verfahren hergestellt wurden, miteinander verblendet. Die Destillerie im Süden Schottlands existiert bereits seit dem Jahre 1860. Für die Qualität des Gins ist Master Blender William Grant verantwortlich, der in der Herstellung hochwertiger Spirituosen auf eine jahrelange Erfahrung zurückblicken kann.

Der Alkohol, der im Pot-Still-Verfahren entsteht, präsentiert sich schwer und ölig. Dabei verfügt er über ein prägnantes Wacholderaroma. In einem zweiten Schritt fügt man in der Brennerei die Botanicals hinzu und destilliert den aromatisierten Rohbrand ein zweites Mal. Dadurch können die Aromen perfekt vom Alkohol aufgenommen werden. Das Resultat ist ein Wacholderdestillat mit einer blumigen, leicht süßen Note. Im Gegensatz zur Herstellung von anderen Gins werden die Botanicals bei Hendricks Gin nicht direkt mit in das Rohdestillat gegeben, sondern in einem darüber liegenden Korb gedünstet. So kann sichergestellt werden, dass keine der Botanicals überhitzt werden und somit Aromen verloren gehen. Nach der Vermengung mit dem Brand aus dem Carter-Head-Still ist der Gin schon ein richtiger Gin. Damit er aber so schmeckt wie Hendricks Gin, werden noch exklusive Rosen- und Gurken-Essenzen beigefügt: ein ganz entscheidender Schritt! Der schottische Gin zeichnet sich nämlich vor allem durch die Noten der beiden Essenzen aus. So verwundert es auch nicht, dass als Garnitur meistens eine Scheibe Gurke verwendet wird.

Durch sein Herstellungsverfahren ist der schottische Gin einzigartig – kein anderer Gin-Hersteller macht sich die Arbeit, Rohbrände auf zwei verschiedene Arten und Weisen herzustellen, um diese dann miteinander zu verbinden. Der Vorteil ist für Hendricks groß: Die Wacholdernote steht nicht so sehr im Vordergrund wie bei anderen Gins. Somit lässt sich der Schotte hervorragend zu leckeren Cocktails mixen. Auch ganz traditionelle Gin & Tonics gelingen mit dem schottischen Ausnahme-Destillat im Handumdrehen. Dafür geben Sie einfach ein Premium-Tonic mit ins Glas. Probieren Sie Hendricks Gin zum Beispiel in Verbindung mit den Tonics von Fentimans, Thomas Henry, Schweppes oder Fever Tree! Eines sollten Sie beim Mixen der G&Ts aber nie vergessen: Die Scheibe Gurke im Glas, damit die natürlichen Gurkennoten des Wacholderbrands perfekt hervorkommen.

Newsletter abonnieren