• Hendricks Gin

Seit wann existiert Hendricks Gin und was macht ihn so besonders?

Seit Hendricks Gin 1999 das erste Mal das Licht der Welt erblickte, sind sich Gin-Fans auf der gesamten Welt einig, dass es sich bei dem schottischen Wacholderbrand um ein echtes Ausnahmeprodukt handelt, das sowohl mit einer ausgefallenen Auswahl von Botanicals als auch mit echter Liebe für die Spirituose an sich hergestellt wird. Die dunkelblaue Apothekerflasche, in die er nach seiner Herstellung abgefüllt wird, tut sein übriges, um den Charakter dieses Premium-Produkts abzurunden. Wer sich also an einem wahrlich wunderbaren Gin ergötzen will, der tut gut daran, noch heute unseren Online-Shop aufzusuchen und sich Hendricks bekömmlichen Tropfen selbst zu genehmigen.

Eigentlich handelt es sich bei Hendricks Gin um eine Kombination aus zwei Wacholderbränden, die in zwei grundlegend verschiedenen Brennblasen entstehen. Zunächst wäre da die Carter-Head Still aus dem Jahre 1948, von der weltweit lediglich eine Handvoll existieren und welche deswegen besonders gesucht ist. Sie produziert ein sehr subtiles und leichtes Destillat, das über ein süßliches und florales Aroma verfügt, welches Hendricks Gin seinen frischen Charakter verleiht. Bei der Brennung in der Carter-Head-Still werden lediglich die neutrale Spirituose des Tropfens sowie Wasser zugesetzt, während die Botanicals für die Spirituose in einen Korb am oberen Ende der Brennblase gegeben werden. Während der Destillation des Hendricks Gin werden die Aromen der verwendeten Zutaten dann von den aufsteigenden Alkoholdämpfen extrahiert, weswegen der Gin, der aus diesem Brennprozess resultiert, sehr leicht ausfällt.

Das Gegenstück zur Carter-Head-Still ist eine Bennett, Sons & Shears-Brennblase aus dem Jahre 1860, die sich aufgrund ihrer relativ kleinen Größe perfekt für eine kraftvolle und vollmundige Aromatisierung eignet. Nachdem auch hier zunächst die neutrale Spirituose für den Gin eingefüllt wurde, wird sie mit den Botanicals angereichert, die 24 Stunden lang in der Flüssigkeit ruhen, um Hendricks Gin so ihr gesamtes aromatisches Spektrum verleihen zu können. Das Destillat, das bei dieser Destillation entsteht, ist von beinahe öliger Konsistenz und in Kombination mit dem Gin der Carter-Head-Still ein meisterhaft formvollendetes Produkt für besondere Anlässe, das sowohl pur als auch als Basis für Drinks eine hervorragende Figur macht.

Der betörende Geschmack des unvergleichlichen Hendricks Gin

Geschmacklich präsentiert der Gin von Hendricks ein vielfältiges und vereinnahmendes Geschmackserlebnis, bei dem Wacholder sowohl auf traditionelle als auch auf experimentelle Zutaten wie Gurken treffen. Unter anderem landen Schafgarbe, Holunderblüte, Angelikawurzel, Kümmel, Orangenschalen, Koriander, Kamille und Zitrone in Hendricks Gin, was für viel Abwechslung und einfach gute Laune beim Trinken sorgt. Um das Produkt abzurunden, wird der Wacholderbrand von Hendricks nach seiner Herstellung mit Rosenblüten- und Gurkenextrakt angereichert. Nicht umsonst wird Hendricks Gin in Kennerkreisen hochgelobt. Das Wall Street Journal bezeichnete die Spirituose im Jahre 2003 als "besten Gin der Welt". Bei der San Francisco World Spirits Competition konnte das Premium-Produkt von Hendricks darüber hinaus zwischen 2005 und 2013 zwei Doppel-Gold-, zwei Gold- und drei Silbermedaillen ergattern.

Hendricks Gin beweist, dass schottischer Wacholderbrand sich nicht hinter seiner Konkurrenz zu verstecken braucht. Der Wacholderbrand überrascht nicht nur mit einem anmutigen Geschmackserlebnis, sondern auch mit vielseitiger Anwendbarkeit sowie einer überragenden Textur. Wer sich selbst davon überzeugen will, sollte sich noch heute in unseren Online-Shop begeben. Dort bekommen Sie den Gin der Marke Hendricks zum günstigen Preis.

Newsletter abonnieren