• H wie Hautvillers - Champagner ABC - Urban Drinks

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

H wie Hautvillers

Hautvillers ist eine kleine Gemeinde im Département Marne in der Champagne-Region, die etwa 7 km von Épernay und 20 km von Reims entfernt liegt. Mit einer Flächengröße von nicht einmal 12 km² und nicht einmal 800 Einwohnern ist die Gemeinde beschaulich, aber für Champagne-Verhältnisse normal groß. Die Abtei Saint Pierre d'Hautvillers gilt gemeinhin als die Geburtsstätte des Champagners. Das Kloster wurde etwa 650 gegründet und gehört damit zu den ältesten Benediktiner-Klöstern der Welt. Es wurde vom Erzbischof Nivard von Reims erbaut, nachdem ihn angeblich eine Taube an den Platz führte. Ungefähr 1.000 Jahre später, ab dem Jahr 1668, war der Benediktinermönch Dom Péringnon dort als Kellermeister tätig. Er war maßgeblich an der Optimierung der Flaschengärung beteiligt und brachte als erster Champagner zum Prickeln. Er war außerdem der erste, der unterschiedliche Weine miteinander kombinierte und so die erste Assemblage kreierte. Er erfand außerdem das Weißkeltern von dunklen Trauben. Die so entstehenden Tropfen bezeichnet man als Blanc de Noirs. Sie sind stets eine Besonderheit im Portfolio eines Champagnerhauses. Nach der Französischen Revolution gehörte die Abtei zu den konfiszierten Gütern, die verkauft wurden, um die Staatskasse zu füllen. Im Jahr 1794 wurde sowohl die Abtei als auch das umliegende Weingebiet von Jean-Remy Moët aufgekauft und ist damit Teil des großen Champagnerkonzerns Moët & Chandon.

Newsletter abonnieren