• Gin Sorten

Die von uns geführten Gin Marken kommen in verschiedenen Sorten daher

Wer zum waschechten Wacholderbrand-Kenner werden will, hat zum jetzigen Zeitpunkt die perfekte Grundlage dafür. Wir befinden uns nämlich inmitten des inoffiziell zweiten Gin Crazes. Der Markt wird geradezu mit neuen Gin Sorten und Marken überflutet, die es mit den bereits etablierten Wacholderbrandunternehmen aufnehmen wollen. Da kann sich jeder Gin-Enthusiast gehörig austoben in Sachen Geschmackstests und -vergleichen. Während Anfänger sich zunächst an typischen Dry oder auch London Dry Gins ausprobieren, warten noch weitaus außergewöhnlichere Variationen des Brands auf bereits fortgeschrittene Genießer. Falls Sie angesichts der zahlreichen Sorten bereits mit einem gewissen Grad an Verwirrung zu kämpfen haben, können wir Ihnen gern dabei helfen, ein wenig Ordnung in dieses Chaos zu bringen. In unserem Online-Shop können Sie nämlich auch die eine oder andere eigenständige Kreation abseits der gängigen London Drys zum günstigen Preis kaufen.

Unter den New Western Dry Gins gibt es viele verschiedene Sorten

Wodurch unterscheiden sich diese neuen Variationen nun genau vom herkömmlichen London Dry Gin? Ganz einfach: Die Richtlinien bei einem Dry-Brand besagen, dass er vordergründig auf Wacholderbasis gebrannt werden sollte. Dementsprechend dominant fällt dann der Geschmack dieses Zypressengewächses aus. Daraus entwickelt sich die Faustregel: Schmeckt der Drink nicht nach Wacholder, ist es kein (London) Dry-Brand. Der weitgreifende Oberbegriff für diese neue Alternative lautet New Western Dry Gin. Die amerikanische Marke Aviation gilt hierbei als Vorreiter dieser Innovation. In unserem Online-Shop können Sie den Premium-Gin dieses Unternehmens ganz bequem bestellen und sich selbst ein Bild von dieser machen. Der Wacholder musste bei diesem Gin nämlich Platz machen für andere bis dahin zweitrangige Botanicals wie Koriander, Kardamom, Lavendel und Anis.

Das Produkt trägt je nach Zutatenfokus auch die entsprechende Bezeichnung. Der von Monkey 47 auf Schlehdorn-Basis destillierte Brand heißt beispielsweise Sloe Gin. Dieser ist streng limitiert: Lediglich 3000 Flaschen werden je Batch hergestellt. Zu dem Schwarzwälder Produkt gesellt sich ein weiterer wacholderloser Drink aus Deutschland, genauer gesagt dem Saarland. Die Rede ist hier von Ferdinand’s Quince Gin, der seinem Namen entsprechend eine fruchtige Quittennote enthält. Die Münchner Marke The Duke fährt einen hochwertigen Gin auf, der auf Hopfen und Malz anstelle von Wacholder setzt und so schon einige Testsiege einfahren konnte. Nun gibt es aber auch innerhalb der (London) Dry Gins verschiedene Gin Sorten. Diese können sich beispielsweise in ihrer Alkoholbasis unterscheiden: Werden die meisten Brände auf Getreidebasis hergestellt, gibt es wiederum Varianten, die auf der Grundlage von hochwertigen Weintrauben gebrannt werden.

Both’s ist eine Marke, die heute noch den traditionellen Old Tom Gin herstellt

Wer von den herben Noten der meisten Dry Gins wenig angetan ist, wird beim Einkaufen nicht gleich unbedingt auf süßere Premium-Spirituosen wie Rum oder gar Likör ausweichen müssen. Schon im 18. und 19. Jahrhundert gab es viele, die sich ebenfalls an dem bitteren Geschmack vieler Wacholderbrände störten und somit indirekt für die Entstehung einer leicht abgewandelten Fassung waren: Old Tom Gin. Dieser ist eine leicht gesüßte Variation des Originals und ist noch heute im Repertoire einiger Marken zu finden. So können Sie bei uns zu einem sehr günstigen Preis Both’s Old Tom Gin bestellen. Dieser zeigt sich im Vergleich zu herkömmlichen Bränden äußerst fruchtig, dank klarer Noten von Aprikosen und Kirschen. Sie kommen in unserem Angebot also voll auf Ihre Kosten!

Newsletter abonnieren