• Dictador Rum Amber

Um diesen Rum kommen Sie nicht herum: Dictador Rum Amber.

Die 100-Month-Aged-Reihe von Dictador hat viel zu bieten. Einen klaren Rum für Mix-Fans, einen mit Kaffee- und einen mit Orangen-Aroma und natürlich auch einen für jeden, der es liebt, Rum pur oder auf Eis zu trinken: Dictador Rum Amber. Kontinuierliche Destillation und anschließende Lagerung in Eichenfässern, die zuvor für Bourbon genutzt wurden, verleihen dem Rum einen tollen Bernstein-Ton sowie komplexe und aufeinander abgestimmte Aromen. Das weiche Gefühl auf der Zunge und die sanfte Struktur machen ihn zu einem besonderen Genuss.

Drei Goldmedaillen für einen Spitzen-Rum, der seinesgleichen sucht: Dictador Rum XO Perpetual.

Ein so guter Rum bleibt natürlich nicht im Verborgenen. Längst spricht alle Welt über den Spitzen-Rum aus Kolumbien, der so mild und ausgefeilt daherkommt. Durch allerhand Preise ist der renommierte Tropfen bei Kennern und Liebhabern auf dem Radar. Drei Goldmedaillen für Dictador Rum XO Perpetual Solera sprechen für sich.

Die ersten Berichte in Richtung Dictador reichen bis ins späte 18. Jahrhundert zurück. Severo Arango y Ferro, besser bekannt als „Dictador“, begann erfolgreich Rum und andere Destillate aus Zuckerrohr zu vertreiben und legte damit den Grundstein für seine Nachkommen, die ein paar Jahrzehnte später ins Rum-Geschäft einsteigen sollten. Don Julio Arango y Parra war der Mann, der als erster Nägel mit Köpfen machte und sich 180 Jahre später die Destilería Colombiana aneignete. Bis heute wird dort der bestechend gute Dictador Rum gebrannt.

Dictador Rum aus Cartagena de Indias.

Doch woher kommt Dictador Rum genau? Cartagena de Indias ist die Heimat des beliebten Rums. Die Küstenstadt in Kolumbien ist das Touristenzentrum schlechthin, UNESCO Weltkulturerbe und nebenbei auch noch die ertragreichste Stadt für Zuckerrohr, das bekanntlich die Grundlage für Rum ist. Auch bezeichnet als „Perle der Karibik“ kommt Cartagena neben den malerischen Landschaften und der beeindruckenden Flora und Fauna auch noch eine große Rolle im Handelssegment zu. Alle möglichen Seefahrer, Staatsmänner, aber auch Piraten und Plünderer landeten schon damals am Hafen der schönsten Stadt Südamerikas. Edelstein- und Goldhandel boomten und Cartagena war mittendrin.

Das Außergewöhnliche neben dem milden Geschmack von Dictador ist vor allem der Wille des Familienunternehmens, die gut behütete kolumbianische Tradition hochzuhalten, und trotzdem moderne und innovative Techniken in den Herstellungsprozess einfließen zu lassen. Vermählt mit stilvollem japanischem und europäischem Design bringen sie damit einen Rum zustande, der auf dem internationalen Markt besteht und preisgekrönt ist.

Egal wie Sie sich entscheiden, mit Dictador Rum kann man nichts falsch machen.

Wie schon oben erwähnt gibt es noch viele andere Sorten von Dictador, die mit exotischen Aromen oder anderen Vorzügen punkten. Es ist eben für jeden etwas dabei. Wenn man sich durch das Spektrum der Marke testen möchte, hat man also einiges vor sich. Nicht nur die 100-Month-Reihe ist es wert, probiert zu werden. Auch die im Solera-Verfahren gereiften Sorten von Dictador sollten Sie unbedingt testen. Sei es der 12 Jahre gereifte oder auch ein Premium-Tropfen wie Perpetual oder Insolent. Trauen Sie sich und entdecken Sie den Dictador in sich.

Newsletter abonnieren