• Beefeater Gin

Beefeater Gin: das Original aus London besticht durch das feine Aroma 9 verschiedener Botanicals!

Liebhaber von hochwertigen London Dry Gins kennen ihn: Beefeater Gin. Der Wacholderbrand – oder sollte man lieber sagen die verschiedenen Wacholderbrände – der Marke Beefeater sind weltbekannt. Zahlreiche Gin-Tastings, unzählige Award-Shows und tausende Bartender können nicht irren: Beefeater Gin ist ausgezeichnet gut. Die Geschichte des Gins geht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Damals, es war um das Jahr 1850, kaufte ein Londoner Apotheker namens James Burrough eine Destillerie im Herzen der englischen Hauptstadt. In der Brennerei experimentierte Burrough längere Zeit mit der Gin-Produktion herum. Dabei entwickelte der Apotheker eine spezielle Technik, mit der er die vielen Pflanzen-, Kräuter- und Gewürz-Essenzen gemeinsam mit einem Getreidebrand mischen konnte. Das Destillieren von allen Komponenten zur selben Zeit war bis dahin eher ungewöhnlich, umso bahnbrechender war die neue Methode des Apothekers Burrough. Das Resultat seines neuen Destillations-Verfahrens war ein ganz besonders aromatischer Gin: Beefeater Gin war geboren.

Wie ist der Name Beefeater entstanden?

James Burrough wurde bei der Namenswahl für seinen Premium-Gin von den Wächtern des London Towers inspiriert. Diese werden übrigens auch Yeomen Warders genannt und sind noch heute bekannt (vor allem, weil sie nach wie vor die traditionellen viktorianischen Uniformen tragen). In der englischen Bevölkerung wurden die Wächter früher auch abwertend „Beefeater“ genannt, also auf Deutsch „Fleischfresser“. Noch heute ist die Bezeichnung „Beefeater“, die vermutlich aus dem Jahr 1700 kommt, geläufig. Wie der Spitzname entstanden ist, weiß man nicht genau, daher gibt es mehrere Deutungen, eine davon lautet wie folgt: Da es damals für die einfachen Leute unerschwinglich war, sich regelmäßig Rindfleisch – also Beef – zu leisten, bekamen die Yeomen Warders auch Rindfleisch als Entlohnung für ihre Arbeit.

Soweit zur Herkunft des Namens für den traditionellen, britischen Beefeater Gin. Aber was steckt eigentlich drin in Beefeater? Noch heute wird der Gin in London nach dem über 150 Jahre alten Originalrezept hergestellt. Damit ist er nicht nur traditionell, sondern auch der einzig große Gin, der aus der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs kommt. Bei der Produktion von Beefeater Gin kommen neun Botanicals sowie frisches Quellwasser zum Einsatz. Die Wacholderbeeren für den Gin von Beefeater kommen aus Italien, Serbien und Mazedonien, der Koriander aus Rumänien, Bulgarien und Russland. Aus Spanien stammen wiederum die saftigen Orangen und Zitronen. Auf aromatischer Ebene sticht vor allem der verwendete Wacholder heraus, der dem Gin seine würzig-süße Note gibt – Standard für einen echten London Dry Gin! Daneben finden sich in Beefeater Gin Noten von weiteren Kräutern und Gewürzen, die zusammen mit den aufgezählten Botanicals ein herrlich abgerundetes Aroma ergeben.

Die Zutaten kommen zusammen mit dem neutralen Getreidedestillat in einen Kessel und werden für 24 Stunden in Ruhe gelassen, sodass sich die verschiedenen Aromen perfekt mit dem Alkohol verbinden können. Nach der eigentlichen Destillation wird Beefeater Gin direkt in die ikonischen Flaschen mit den Yeomen Warders auf den Labels abgefüllt.

Ein Gin, der vielseitig ist:

Beefeater Gin ist eine beliebte Spirituose zum Mixen verschiedenster Cocktails. Ob einen klassischen Gin & Tonic oder einen Cocktail à la Tom Collins, Beefeater ist universell einsetzbar.

Beefeater kann aber nicht nur mit seinem klassischen Beefeater Gin auftrumpfen – im Angebot der Marke Beefeater findet man auch immer wieder Limited Editions, eine etwas höherprozentige Version mit 47% Vol. anstelle der gewöhnlichen 40% sowie den Beefeater 24 Dry Gin, der mit 45% Vol. um die Ecke kommt. Alle aufgezählten Beefeaters können Sie zu günstigen Preisen in unserem Online-Shop kaufen. G&T-Liebhaber können sich zusätzlich über unsere Beefeater Gin & Tonic-Sets freuen!

Newsletter abonnieren