• B wie Brut - Champagner ABC - Urban Drinks

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

B wie Brut

Brut ist eine französische Bezeichnung, die nicht nur im Champagnerbereich zum Einsatz kommt, sondern auch bei anderen Schaumweinen. Entgegen allgemeiner Annahme wird der Begriff nicht "brü", sondern "brüt" ausgesprochen. Das Wort steht sinngemäß für "herb", wenn es um Champagner geht, da "trocken" als Attribut ausschließlich für liebliche Champagner verwendet wird. Ein Brut-Champagner ist nach genauer Definition ein Tropfen, der einen Restzuckergehalt von 0 bis 12 Gramm pro Liter enthält. Dieser Wert wird als Dosage (siehe Liqueur de Dosage) bezeichnet. Hierbei wird der Zucker nicht direkt, sondern in Form von Süßweinen, Süßreserven oder hin und wieder auch Esprit de Cognac in die Flasche gegeben. Es wird auch Zuckerlösung verwendet. Bevor die zuckerhaltige Flüssigkeit in die Flasche gegeben wird, wird dem Schaumwein zunächst Flüssigkeit entnommen. Insbesondere das britische Königreich fand früh Gefallen an herbem Brut-Champagner. Es kann mit Fug und Recht behauptet werden, dass der Brut weltweit die beliebteste Champagnervariation ist. Er ist insofern ein echter Allrounder, da er als Aperitif, in Cocktail sowie in Kombinationen mit unzähligen Gerichten eine souverän gute Figur macht. Für Cocktails greift man in der Regel zu einem guten Brut Champagner, da er für ein spritziges Gerüst sorgt und andere Zutaten im Drink nicht übertüncht. Ebenso souverän gelingt die Kombination mit leichten Gerichten, die beispielsweise Fisch oder Meeresfrüchte enthalten.

Newsletter abonnieren