• Heiland

1 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

1 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

Liebhaber werden sich freuen: Heiland Doppelbock Likör ist herrlich süffig!

Bier und Bayern gehören zusammen wie Frankreich und Baguette, Flammkuchen und Elsass und König Ludwig und der Schwan. Für Heiland Likör wurde die traditionsreiche Symbiose mit einer neuen Nuance vereint. Entstanden ist ein schön süffiger Doppelbocklikör, der eine innovative Form eines Bierlikörs darstellt und mit einer Portion Charme daherkommt, die sich gewaschen hat. Erleben Sie mit uns diesen feschen Drink in der Apothekerflasche aus Bayern.

Heiland, ein toller Drink aus Bayern, der auf bestem Doppelbock basiert

Ja, also der Heiland ist wieder auferstanden. Natürlich nicht wirklich in Fleisch und Blut, aber in flüssiger Form. Und die hat sich gewaschen! Der herrliche Doppelbocklikör ist mehr als gelungen und entstammt dem saftig grünen Bayern. Im Gegensatz zu anderen seiner Art soll Heiland nicht im Brauereikeller verstauben und macht sich schon jetzt mehr als gut.

Als Likör-Basis dient hier hochwertiges Doppelbock Bier aus Bayern, das mit Zucker und Rum sowie erlesenen Kräutern vermählt wird. Soweit das möglich ist, werden die Zutaten für den Heiland gerne regional bezogen und verleihen dem Likör so eine ganz besondere Note. Die Rezeptur behält man allerdings unter Verschluss, was absolut nachvollziehbar ist, denn bis der gute Likör letztlich fertig war, wurde gekocht und probiert bis der Arzt kommt, und zwar ein halbes Jahr lang.

Doch kommen wir zu den Machern. Die Rede ist hier von Kay Thieme, Stefan Hofstetter und Max Hofstetter. Ersterer ist Hotelbetriebswirt und ehemaliger Bartender, wodurch er viel Erfahrung vorweisen kann, die natürlich auch in den gelungenen Drink eingeflossen ist. Stefan Hofstetter, der zweite im Bunde, ist Ingenieur für Elektro- und Informationstechnik und arbeitete schon für Matthew Bax in der Bar Gamsei. Er war auch verantwortlich für die Produktion des ersten Prototypen von Heiland. Doch kommen wir zum Letzten des Trios. Max Hofstetter ließ seine Kreativität fließen und schuf so das Design. Zudem gab er den ersten Impuls zur Gründung der beer liqueur fundation.

Heiland ist ein bayrischer Bierlikör, der in keiner Hausbar fehlen darf

Haben Sie eigentlich schon einmal von Bierlikör gehört? Bei den Heiland Brüdern entsteht der Tropfen wie folgt. Das Doppelbock wird reduziert, bis es ein ganz intensives Aroma aufweist. Je nachdem, wie cremig das Resultat schmecken soll, stärker oder weniger stark. Nach dem Vorgang sprittet man alles mit Alkohol auf, um den erwünschten Alkoholgehalt zu erhalten. Hinzu kommen erlesene Gewürze und Kräuter für den unverwechselbaren Geschmack. Die Kräuter und Gewürze dürfen in einem dunklen Rum ziehen und verleihen ihm nach einer Ruhezeit von rund 1,5 Monaten seine stimmigen Noten. Feinstes Doppelbock vermählt sich also mit hochwertigem Rum und Gewürzen – eine Wohltat.

Möchte man den Geschmack beschreiben kommt man nicht um die kräftigen Malz-Noten herum. Karamell und Feigen treffen auf Schokolade. Heiland ist ein schön ausbalancierter Drink mit herben Aromen und einer angenehmen Süße. Die Bier-Aromen sind deutlich spürbar. Wenn Sie auf der Suche nach einem geschickt abgeschmeckten Bierlikör sind, dürfen Sie Heiland nicht verpassen. Gönnen Sie sich den jungen und frischen Tropfen aus Bayern und erfreuen Sie sich nicht nur an der schicken Apothekerflasche, sondern auch an seinem tollen Geschmack.

Newsletter abonnieren
 

Loading, please wait ... Loading, please wait ...