• Heiland

1 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

1 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

Heiland Doppelbock Likör ist ein wahres Fest für alle Bier-Liebhaber

Weil Bier und Bayern zusammengehören wie Arsch auf Eimer, Nadel und Faden und König Ludwig und der Schwan haben sich die Jungs von Heiland Likör der jahrhundertealten Symbiose angenommen und eine neue Facette hinzugefügt. Der Doppelbocklikör ist eine neue Form eines Bierlikörs – fabelhaft köstlich, innovativ und mit dem gewissen Charme, der bei guten Spirituosen die Kirsche auf der Sahnehaube darstellt. Lassen Sie sich diesen tollen Tropfen nicht entgehen und sichern Sie sich eine Flasche in unserem Shop.

Heiland entstammt dem schönen Bayern und basiert auf hochwertigem Doppelbock

Ja, der Heiland ist da. Wieder. Diesmal aber in Form eines herrlich frechen Doppelbocklikörs. Seine Heimat ist Bayern, genauer gesagt das schöne München, in dem drei junge Kreative sich zusammensetzten und sich einer Produktkategorie annahmen, die üblicherweise eher in staubigen Brauereikellern ein undankbares Leben fristet: der Bierlikör. Um das zu ändern, versuchten sich die drei an einem neuen, besseren Likör. Es dauerte, aber der Heiland ist was geworden.

Die Basis für den Likör stellt natürlich Bier dar, aber nicht einfach irgendwelches Bier, sondern bestes bayerisches Bier. Dazu werden Zucker, Rum und Gewürze gegeben. Alle Zutaten werden – falls möglich – regional bezogen. Das Rezept bleibt unter Verschluss. Das liegt vor allem daran, dass die drei über ein halbes Jahr gekocht, probiert und abgeschmeckt haben, bis es gefunden war.

Wenn hier die Rede von den dreien ist, meinen wir Kay Thieme, Stefan Hofstetter und Max Hofstetter. Erst erwähnter ist Hotelbetriebswirt und ehemaliger Bartender und konnte so viel Erfahrung in der gehobenen Gastronomie sammeln. Sein Motto „Die Welt braucht mehr als nur Gin, sie braucht einen Bierliqueur.“, war sicher nur ein Schritt von vielen, die dem Trio zu ihrem erfolgreichen Start ins Biz verhalf.

Der zweite im Bunde ist Stefan Hofstetter. Der Ingenieur der Elektro- und Informationstechnik arbeitete unter anderem für Matthew Bax in der Bar Gamsei und produzierte den ersten Prototypen. Sein Motto „Es gibt nichts Schöneres, als sein eigenes Produkt mit der Welt zu teilen.“, verhalf sicherlich zu ordentlich Motivation.

Der dritte des Trios Max Hofstetter ist der kreative Kopf hinter dem Design und gab den ersten Impuls zur Gründung der beer liqueur fundation. „Wir haben dem Bierliquer ein neues Gewand verpasst!“, heißt es auf der Seite der Heiland Brüder. Wir finden das Gewand super!

Heiland: ein wirklich toller Bierlikör, der es in sich hat, vor allem geschmacklich

Doch was hat es nun genau mit dem Heiland auf sich? Bierlikör, was ist das eigentlich? Die Herangehensweise an die Herstellung, die von den Jungs gewählt wurde, verläuft wie folgt: Man nehme reduziertes Bier - das kann jede erdenkliche Sorte sein, in diesem Fall handelt es sich um bestes Doppelbock - und kann so mit einem intensiveren Aroma arbeiten. Wie cremig der Likör am Ende schmeckt, hängt von dem Grad der Reduzierung ab. Dazu benötigt man Alkohol zum Aufspritten des reduzierten Gerstensaftes sowie Gewürze und Kräuter für den Geschmack. Anschließend werden die Gewürze in einem dunklen Rum eingelegt und dürfen so 1,5 Monate lagern. Das gute Doppelbock Bier vereint sich dann mit den aromatischen Zutaten und wird zu Heiland.

Geschmacklich zeigt sich der Heiland dann von seiner besten Seite. Malz, Karamell, Feige und sogar Schokolade treffen in einer unglaublichen Geschmackswucht aufeinander. Zu Ihnen nach Hause kommt er natürlich schön aufgehübscht, und zwar in einer stilsicheren und klassischen Apothekerflasche, die vom Heiland Etikett geziert wird. Die Jungs können eben nicht nur den innovativen Drink, sondern haben auch Sinn für Schönes. Lassen Sie sich in unserem Shop inspirieren!

Newsletter abonnieren
 

Loading, please wait ... Loading, please wait ...