• Dalwhinnie

1 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

1 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

Dalwhinnie – ein großer schottischer Whisky

Schottland ist das Land der Sagen, der Feen, der Geister, der verwunschenen Burgen, die Heimat von Nessie und das Land des Whiskys. Ein ganz typischer Vertreter der schottischen Art des Whiskys ist der Dalwhinnie Whisky. Typisch ist für die schottische Art, besonders gut zu sein. Genau wie Tiere und Pflanzen nur in einer speziellen, für ihre Art passenden Umgebung gut wachsen und gedeihen können, kann auch ein so komplexes Getränk, wie der Dalwhinnie Whisky, nicht irgendwo entstehen. Der Dalwhinnie braucht die grünen Hügel seiner schottischen Heimat, das raue Klima, die mit unter eigenwillige, immer unabhängige Mentalität der Menschen, um zu dem zu werden, was er ist: Ein großer schottischer Whisky.

Dalwhinnie Whisky liebt das raue Klima der Highlands

Dalwhinnie Whisky wird in einer Destillerie hergestellt, deren Standort besonderen Einfluss auf die Qualität des Whiskys hat. 355 Meter über dem Meeresspiegel, in den schottischen Highlands, liegt die Dalwhinnie Destillerie. Ein Gebiet, das jeden, der die raue wilde Schönheit Schottlands zu schätzen weiß, ins Schwärmen bringt. Doch warum ist gerade diese leicht erhöhte Lage so gut für Whisky? Die Antwort ist einfach: Das stets recht kühle Klima an diesem Standort sorgt für eine schnelle Kondensation des Whiskeys während der Destillation. Dies wiederum sorgt für einen besonders klaren Whisky. Klar, wie die Luft an einem Wintermorgen in den schottischen Highlands.

Dalwhinnie Whisky ist nicht auf die Schnelle zu haben

Klar ist auch, dass der Dalwhinnie Whisky, trotz dieses Klima-Kniffs, nicht auf die Schnelle zu haben ist. Ein großer Whisky braucht Zeit. Er braucht die Ruhe, die Abgeschiedenheit, um zu wachsen. Und man lässt sie ihm in den schottischen Highlands. Die Schotten haben die nötige Geduld, die es braucht. Der Dalwhinnie Whisky lagert ganze 15 Jahre lang, bis er reif genug ist, sein Ex-Bourbon-Fass zu verlassen. Erst dann lässt man die goldenen Flüssigkeit hinaus in die Welt. Zum Glück für alle Whisky-Genießer. Öffnet man die Flasche des Dalwhinnie Whisky, erfüllt ein sanfter Honigduft die Luft. Gießt man den klar goldenen Whiskey in ein Glas und nimmt den ersten Schluck, gesellen sich zu seiner feinen Süße, fruchtige Aromen, malzige und nussige Noten und ein Hauch von Rauch im Abgang. Seine besondere Milde verdankt der Dalwhinnie einer leicht verkürzten Gärungsdauer der Maische von nur zweieinhalb Tagen.

Der Dalwhinnie Stil: Kaminfeuer, Ohrensessel und Dalwhinnie Whisky

Wer gerne noch mehr über die Herstellung des Dalwhinnie Whisky erfahren möchte, fährt am besten nach Schottland und besichtigt die Destillerie mit professioneller Führung. Die schottischen Highlands sind beinahe zu jeder Jahreszeit ein wunderbarer Ort, um Urlaub zu machen. Der wahre Schottland-Liebhaber schätzt das Land ja gerade wegen seiner oft etwas rauen Witterung. Und wie heißt es immer: Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur die falsche Kleidung. Wir ergänzen dieses Sprichwort dann noch: Es gibt kein kein schlechtes Wetter, trinkt man nur den richtigen Whisky. Es gibt einfach kaum etwas Schöneres, als sich auf einem ausgedehnten Spaziergang vom schottischen Wind durch pusten zu lassen und anschließend ein Glas Dalwhinnie Whisky am prasselnden Kaminfeuer zu genießen.

Newsletter abonnieren
 

Loading, please wait ... Loading, please wait ...