Tequila-Cocktails

Paloma

Paloma

  • 4 cl Blanco Tequila
  • 2 cl Limettensaft
  • 1-2 Prisen Salz
  • Grapefruit-Limonade

Tequila, Limettensaft und Salz (vorzugsweise Fleur de Sel) in ein Highball-Glas geben und dieses mit Eiswürfeln füllen. Nun mit der Grapefruit-Limonade aufgießen und einem Stück Grapefruitzeste garnieren. Die Paloma ist in Mexiko sogar noch beliebter als der Margarita. Dort wird der Cocktail in der Regel mit Grapefruitsaft hergestellt. Falls es noch spritziger sein soll, kann dazu noch etwas Soda hinzugefügt werden.

Margarita

Margarita

  • 3,5 cl Tequila
  • 2 cl Orangenlikör
  • 1,5 cl Limettensaft
  • Salz zum Garnieren

Den äußeren Margarita-Glasrand mit einer Limettenscheibe einreiben und von außen mit Salz bestreuen. Tequila, Orangenlikör und Limettensaft in mit Eis gefülltem Cocktailshaker mixen und in die Schale abseihen. Es ranken sich viele Legenden um eine Entstehung. Als gemeinsamer Nenner geht aus ihnen hervor, dass er etwa Ende der 30er Jahre in Mexiko entstanden ist und sehr schnell in Amerika beliebt wurde.

Frozen Margarita

Frozen Margarita

  • 3,5 cl Tequila
  • 2 cl Orangenlikör
  • 1,5 cl Limettensaft
  • Salz

Glasrand wie bei der normalen Variante mit Salz garnieren. Restliche Zutaten mit einen Löffeln Crushed Ice in einem Mixer zu einer Masse pürieren und in die Schale geben. Tipp für einen wirklich wunderbar kalten Frozen Margarita: Die Zutaten zusammen mit dem Eis bereits einen Tag zuvor pürieren und anschließend im Gefrierfach unterbringen. Die Masse wird dank des enthaltenen Alkohols nicht völlig gefrieren.

Tequila Sunrise

Tequila Sunrise

  • 4,5 cl Tequila
  • 9 cl Orangensaft
  • 1,5 cl Grenadine-Sirup

Tequila und Orangensaft mit Eiswürfeln in ein Glas geben. Anschließend die Grenadine hinzufügen, die sich am Boden absetzen wird und nicht verrührt werden sollte. Nach Belieben garnieren. Die ursprüngliche Version des Tequila Sunrise beinhaltete Tequila, Crème de Cassis, Limettensaft und Soda. Der Drink wurde in den 30er oder 40er Jahren in Arizona erfunden und seither angepasst.

Long Island Iced Tea

Long Island Iced Tea

  • 2 cl Tequila
  • 2 cl Gin
  • 2 cl Rum (weiß)
  • 2 cl Vodka
  • 2 cl Orangensaft
  • 1 cl Triple Sec
  • 1 cl Zitronensaft
  • Cola zum Auffüllen

Alle Zutaten bis auf die Cola in einen Cocktailshaker mit Eis geben und kräftig mixen. In ein mit Crushed Ice gefülltes Glas abseihen, mit Cola auffüllen und mit Zitronenscheiben garnieren. Der Drink erhält seinen Namen daher, dass er aussieht wie ein Eistee, wie man ihn gern in den Südstaaten Amerikas genießt. Es ist unklar, ob er in den 70ern oder bereits in den 20ern entstand. Aufgrund seines hohen Alkoholgehalts empfiehlt es sich, den Drink mit Vorsicht zu genießen.

Agave Collins

Agave Collins

  • 4 cl Tequila
  • 4 cl Zitronensaft
  • 1 cl Maraschino-Likör
  • 1 cl Agavennektar
  • Soda

Tequila, Zitronensaft, Maraschino-Likör und Agavennektar in einem Longdrinkglas (vorzugsweise in einem Collins-Glas, damit es authentisch ist) verrühren und Eiswürfel dazugeben. Mit Soda auffüllen und einer Zitronenscheibe sowie einer Kirsche garnieren. In diesem Drink harmonieren die rauchigen Noten des Tequilas bestens mit den fruchtig-süßen Aromen des Agavennektars.

Tequila Sour

Tequila Sour

  • 4 cl Tequila
  • 4 cl Zitronensaft
  • 1 cl Zuckersirup
  • Soda

Tequila, Zitronensaft und Zuckersirup mit Eis im Cocktailshaker mixen. In ein Glas abseihen, mit Soda auffüllen und einer Cocktailkirsche garnieren. Die etwas süßere und leichtere Variante des Margaritas erfrischt gekonnt, wenn die Temperaturen steigen. Wenn es ruhig etwas erfrischender sein soll, kann der Tequila Sour zusätzlich mit einem Limettenzwist garniert werden.

Newsletter abonnieren